50-Jahr-Feier

Ein Jubiläum – aber viele Gründe zum Feiern

Ein Abend festlicher Geselligkeit. Gewürzt mit Grußworten und Gaumenfreuden. Verfeinert mit ergreifenden Darbietungen und dazu eine Prise Nostalgie. Zu den Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag der reha gmbh fanden sich am 29. November 2019 rund 700 Mitarbeiter in der Saarlandhalle in Saarbrücken ein. Unter den Gästen war auch ein kleiner Kreis von politischen Vertretern, langjährigen Weggefährten und Freunden der Werkstatt. Sie alle stießen auf ein halbes Jahrhundert an, in dem im Saarland für Menschen mit Behinderung die Teilhabe am Arbeitsleben verbessert wurde. Dieser Abend war zum einen eine Reise in die Vergangenheit. Zum anderen wurde aber auch deutlich, mit welchem Elan und neuen Impulsen das Morgen angegangen wird. Auf die Gäste wartete ein Gesamtkunstwerk, das gespickt war mit akrobatischen Auftritten der Magic Artists, klangvollem Chor-Gesang, hinreißender Theater-Kunst und nicht zuletzt einem dreigängigen Menü. Geladen war auch Monika Bachmann, die auf der Bühne die Glückwünsche der Landesregierung überbrachte.

Wichtig war den Verantwortlichen, dass bei der Jubiläumsgala vor allem die Mitarbeiter im Mittelpunkt stehen. 18 reha-Mitarbeiter führten in Zusammenarbeit mit dem IntensivTheater aus Saarbrücken eine einstudierte Bühnencollage auf, in der die Entstehung und Entwicklung der Werkstatt erzählt wurde. Das Theaterstück griff wichtige Eckdaten aus fünf Jahrzehnten Zeitgeschichte auf und brachte sie in den Kontext zu den jeweiligen Entwicklungsphasen des Unternehmens.

Special unseres Chors "Wir sind wir"

Ein musikalisches Highlight setzte der reha-Chor „Wir sind Wir“ mit seinem Auftritt. Die aus Menschen mit und ohne Behinderung bestehende Sing-Gemeinschaft überzeugte gleich mit einer doppelten Uraufführung. Denn sie präsentierte nicht nur den extra für diesen Abend komponierten reha-Song „Wir sind wir“, sondern sie stellte dem Publikum auch ihre erste CD vor. Ein besonderer Moment: Nach ihrer Zugabe „Oh happy day“ gab es in der Saarlandhalle Standing Ovation. Auch Monika Bachmann musste eingestehen: „Ich hatte richtig Gänsehaut.“

Unser Film zur Feier